teaser-image

Einfach gut leben!

Mit 5 am Tag zum urbanen Gärtner

Die Kampagne 5 am Tag zeigt Ihnen, wie Sie mit Schaufel und Harke mehr für eine gesunde Ernährung tun können.

Einfach gut leben!

Passend für jede Saison

Egal, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Wir verraten Ihnen, was gerade Saison hat.

Einfach gut leben!

Praktische Tipps

Mit Hilfe unserer praktischen Expertentipps werden Sie bald selbst zum Garten-Profi.

Start frei fürs eigene Apfelparadies

Wer Äpfel aus dem eigenen Garten ernten möchte, für den ist im Herbst die beste Zeit, um ein Bäumchen zu pflanzen. So hat es genug Zeit, neue Wurzeln zu bilden, treibt früher aus und macht schon im ersten Jahr ordentlich Zuwachs.

Bei der Auswahl der Sorte ist gute Planung von Vorteil: Spindelbäume, die von unten gut verzweigt sind, wachsen langsam und finden auch in kleinen Gärten Platz. Hochstämme und Halbstämme werden höher und benötigen auch mehr Raum.

Nach dem Kauf eines Bäumchens mit heilem Stamm und einer Krone mit mindestens drei langen Ästen geht‘s ans Graben: mit dem Spaten heben Sie das Pflanzloch aus und lockern die Sohle mit einer Grabgabel. Das Pflanzloch muss so groß sein, dass alle Wurzeln ohne Umknicken hineinpassen, doch auch nicht zu tief. Wie tief Ihr Bäumchen in der Baumschule stand, erkennt man an der helleren Rinde am Stamm.

Bei wurzelnackten Bäumen schneiden Sie die Spitzen der Hauptwurzeln und abgeknickte Stellen sauber ab. Nun wird 10-15 cm westlich vom Stamm ein Baumpfahl eingepasst und eingeschlagen. Wenn der Baum richtig steht, füllen Sie den Aushub wieder ein.

Zum Schluss treten Sie die Erde nicht zu fest wieder an, damit sich Hohlräume im Boden schließen, befestigen Ihren Baum in achtförmigen Schlaufen mit Kokosstrick am Pfahl und gießen ihn mit reichlich Wasser gut an. Damit das Wasser nicht seitlich abfließt, empfiehlt sich ein kleiner Erdwall rings um den Stamm als Gießrand.

Wenn Sie dann Ihr junges Bäumchen vor Sonnenbrand oder Wildverbiss schützen und bei Trockenheit gießen, können Sie sicher bald kraftvoll zubeißen.

Hamburg greift zur Harke

Die 5 am Tag-Initiative Initiative „Pflanz‘ dir dein Schulbrot“ sorgt nun für grüne Farbtupfer auf den Schulhöfen 50 ausgewählter Hamburger Schulen. Von Blankenese über Stellingen bis Poppenbüttel werden in Kooperation mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) „5 am Tag-Beete“ angelegt.

Gestartet wurde mit einem Workshop, auf dem die teilnehmenden Schulen viele Tipps zum richtigen Anlegen des Beetes erhielten und ganz praktisch schon einmal die Schaufel schwangen. Damit die Beete fleißig gepflegt werden können, gab‘s passendes Werkzeug nämlich gratis dazu. Ein Unterrichtsordner mit Pflanzanleitungen, Gartenkalendern und weiteren spannenden Materialien rund um das „5 am Tag-Beet“ fehlt ebenfalls nicht. So kann nichts mehr schief gehen!

 

Lieblingsobst für jeden Gaumen

Platz 1 in der Obst-Hitliste der Deutschen geht an … den Apfel! 19 kg Äpfel isst jeder von uns durchschnittlich im Jahr, am liebsten Jonagold, Elstar, Golden Delicious, Cox Orange, Boskop, Gala und Braeburn.

Was macht den Apfel so beliebt? Er liefert schnelle Energie, reinigt Zähne und ist gut zum Darm. Er enthält Vitamine und Spurenelemente. Er verführt uns mit reicher Vielfalt in Farben und Geschmack. 1.000 Sorten mit immer anderem Aroma wachsen in Deutschland, von süß und knackig bis säuerlich und saftig.

Zum zeitlosen Klassiker macht ihn ein Trick: Nicht alle Sorten können gleich nach der Ernte im September oder Oktober verzehrt werden. Die meisten brauchen Zeit zur Nachreife, um ihr typisches Aroma voll zu entwickeln. Echte Herbstäpfel wie Renette oder Alkmene lassen sich bis November genießen. Winteräpfel wie der Boskop schmecken erst nach längerer Lagerung richtig lecker. Ganz spezielle Züchtungen wie Braeburn oder Idared erfreuen uns sogar bis zum nächsten Sommer.

Äpfel können umso kühler gelagert werden, je mehr Zucker sie enthalten. Zu einigen anderen Früchten ist jedoch Abstand geboten, denn Äpfel sondern Ethylen ab. Das lässt Blattgemüse welken oder macht Karotten bitter.

Neben dem herzhaften Biss in den puren Apfel sind Mus, Kuchen oder Gelee sehr beliebt. Auch im Müsli macht der Apfel sprichwörtlich eine gute Figur. Ein besonderer Leckerbissen sind getrocknete Apfelringe – ob an der Luft getrocknet oder im Backofen.